STEPSTONE STELLENANZEIGEN SCHALTEN

StepStone gilt als Tochterunternehmen der Axel Springer SE unter der Leitung von CEO Ralf Baumann als reichweitenstĂ€rkstes, soziales Netzwerk fĂŒr berufliche Kontakte. Der deutsche Hauptsitz liegt in DĂŒsseldorf, zusĂ€tzliche deutsche Standorte sind in Berlin, MĂŒnchen, MĂŒnster und Kiel. Weiterhin existieren Niederlassungen in den europĂ€ischen LĂ€ndern Österreich, Niederlande, Frankreich, Belgien und England. GegrĂŒndet wurde das Unternehmen bereits im Jahre 1996 in Oslo unter dem Firmennamen „Jobshop“. Bereits 1998 wagte das Unternehmen den Eintritt in den deutschen Markt und nahm 2000 den heutigen Namen „StepStone“ an.

Im gleichen Jahr schaffte StepStone den Sprung an die Börse, 2009 und 2010 ergab sich allerdings im Rahmen des Delistings der RĂŒcktritt aus den Börsen in Oslo sowie London. Im Jahr 2010 erfolgte zudem die komplette Überarbeitung der Webseite. 2011 integrierte StepStone in Kooperation mit der Ludwig-Maximilians-UniversitĂ€t in MĂŒnchen den sogenannten „StepMATCH“, der als neuartige Suchtechnologie fungiert. Folglich ĂŒbernahm das Unternehmen die Suchmaschine „Jobanova“ alleinig, die aber mittlerweile nicht mehr aktiv ist. 2016 erreichte das Angebotsportfolio von StepStone erstmalig ĂŒber 13 Millionen Aufrufe. Weiterhin sind zu jedem Zeitpunkt zwischen 70.000 bis sogar 90.000 Stellenausschreibungen im Portal zu finden. Im Rahmen der Studie „Deutschlands beste JobPortale“ wurde StepStone von 2011 bis 2015 der erste Platz verliehen. Derzeit fĂŒhrt das Karrieretool mit mehr als 3.000 Mitarbeitern in 23 verschiedenen LĂ€ndern nationale Online Jobportale, ĂŒber die StepStone Stellenanzeigen geschalten werden. Zudem beeinflusst die Jobbörse als GrĂŒndungsmitglied von „The Network“ zusammen mit anderen Mitgliedern aus 135 LĂ€ndern den Online Stellenmarkt.

StepStone gilt als Tochterunternehmen der Axel Springer SE unter der Leitung von CEO Ralf Baumann als reichweitenstĂ€rkstes, soziales Netzwerk fĂŒr berufliche Kontakte. Der deutsche Hauptsitz liegt in DĂŒsseldorf, zusĂ€tzliche deutsche Standorte sind in Berlin, MĂŒnchen, MĂŒnster und Kiel. Weiterhin existieren Niederlassungen in den europĂ€ischen LĂ€ndern Österreich, Niederlande, Frankreich, Belgien und England. GegrĂŒndet wurde das Unternehmen bereits im Jahre 1996 in Oslo unter dem Firmennamen „Jobshop“. Bereits 1998 wagte das Unternehmen den Eintritt in den deutschen Markt und nahm 2000 den heutigen Namen „StepStone“ an.

Im gleichen Jahr schaffte StepStone den Sprung an die Börse, 2009 und 2010 ergab sich allerdings im Rahmen des Delistings der RĂŒcktritt aus den Börsen in Oslo sowie London. Im Jahr 2010 erfolgte zudem die komplette Überarbeitung der Webseite. 2011 integrierte StepStone in Kooperation mit der Ludwig-Maximilians-UniversitĂ€t in MĂŒnchen den sogenannten „StepMATCH“, der als neuartige Suchtechnologie fungiert. Folglich ĂŒbernahm das Unternehmen die Suchmaschine „Jobanova“ alleinig, die aber mittlerweile nicht mehr aktiv ist. 2016 erreichte das Angebotsportfolio von StepStone erstmalig ĂŒber 13 Millionen Aufrufe. Weiterhin sind zu jedem Zeitpunkt zwischen 70.000 bis sogar 90.000 Stellenausschreibungen im Portal zu finden. Im Rahmen der Studie „Deutschlands beste JobPortale“ wurde StepStone von 2011 bis 2015 der erste Platz verliehen. Derzeit fĂŒhrt das Karrieretool mit mehr als 3.000 Mitarbeitern in 23 verschiedenen LĂ€ndern nationale Online Jobportale, ĂŒber die StepStone Stellenanzeigen geschalten werden. Zudem beeinflusst die Jobbörse als GrĂŒndungsmitglied von „The Network“ zusammen mit anderen Mitgliedern aus 135 LĂ€ndern den Online Stellenmarkt.

Beruflicher Hintergrund
Berufserfahrung nach Jahren
Höchster Bildungsabschluss
Beruflicher Hintergrund
Berufserfahrung nach Jahren
Höchster Bildungsabschluss

Erreichte Personen ĂŒber geschaltete Stepstone Stellenanzeigen

StepStone erreicht weltweit rund 16,6 Mitglieder und gilt damit als reichweitenstĂ€rkste Karriereplattform. Insgesamt sind rund 30.000 Unternehmen Kunde der Online-Jobvermittlung und es wurden ĂŒber den E-Mail-Newsletter bereits mehr als 8 Millionen Jobs beworben. Auch die Nutzer sind aktiv, sodass mehr als 500.000 LebenslĂ€ufe online abrufbar sind. BezĂŒglich der Kriterien „Höchster Bildungsabschluss“, „Beruflicher Hintergrund“ sowie „Berufserfahrung in Jahren“ gilt es obenstehende Verteilung zu verzeichnen.

Stellenanzeigen schalten bei StepStone:
Zielgruppe und Fokus der Jobbörse

StepStone sieht ĂŒberwiegend Fach- und FĂŒhrungskrĂ€fte aufstrebender Berufsfelder als PrimĂ€rzielgruppe. Obwohl die Plattform unterschiedlichste Nutzer anspricht und 2008 bis 2014 wiederholt die Auszeichnung „Beliebteste Karriere-Webseite“ erhielt, ist doch erkennbar, dass der Fokus auf Arbeitnehmern mit mehr als 10 Jahren Berufserfahrung, einem hohen Bildungsabschluss sowie einer gehobenen Position im Management liegt. Dennoch bemĂŒht sich StepStone auch sekundĂ€re Zielgruppen wie motivierte Berufseinsteiger optimal auf ihr Berufsleben vorzubereiten und ihnen geschaltete StepStone Stellenanzeigen zu prĂ€sentieren.

Stellenanzeige schalten bei StepStone:
Herangehensweise in der Mitarbeitersuche

FĂŒr Mitarbeiter auf Stellensuche ist der gebotene Service von StepStone kostenlos, lediglich Unternehmen bezahlen fĂŒr das Schalten der Stellenangebote. Damit die verschiedenen Inserate auch von Interessenten gefunden werden, glĂ€nzt das Portal sowohl mit einer Direktsuche als auch einer Suche ĂŒber verschiedene Filter, bei denen nach Umkreis oder Unternehmen ausgewĂ€hlt wird. Doch StepStone ermöglicht registrierten Nutzern nicht nur auf direkte Stellenangebote zuzugreifen, sondern sorgt mit unzĂ€hligen Karrieretipps fĂŒr die ideale Vorbereitung eines BewerbungsgesprĂ€chs. ZusĂ€tzlich professionalisiert das Karrieretool stetig neue Technologien, um eine erleichterte Kontaktaufnahme zwischen Unternehmen und Bewerber voranzutreiben. Somit ist es Unternehmen seit 2017 möglich, sich als Arbeitgeber inklusive Fotos, Videos oder Mitarbeiterbewertungen mit dem sogenannten „Company Hub“ vorzustellen.

StepStone Stellenanzeige:
Kosten fĂŒr Anzeigen

Das Portfolio zur Schaltung von StepStone Stellenanzeigen besteht aus drei verschiedenen Paketen, die allesamt eine Laufzeit von 30 Tagen, die Veröffentlichung auf bis zu 500 Partner-Webseiten, ein professionelles UnternehmensportrĂ€t, den E-Mail-Versand des Job Newsletters sowie einen persönlichen Ansprechpartner inkludieren. Der Preis der StepStone Stellenanzeige „Starter-Paket“ liegt bei 920 Euro und bietet zusĂ€tzlich ein ansprechendes Textlayout mit dem jeweiligen Unternehmenslogo an, wohingegen die Kosten der StepStone-Stellenanzeige „Professional-Paket“ bei 1.195 Euro liegen und ein einzigartiges Branding sowie einen erneuten E-Mail Versand an bis zu 5,8 Millionen potenzielle Bewerber beinhaltet. Die Kosten der StepStone Stellenanzeige „Premium“ belaufen sich auf 1.695 Euro. Im Gegenzug erhalten Kunden das eine zielgruppengerechte Streuung der Inserate und die Optimierung der Anzeige mithilfe von Suchmaschinenexperten.

Vorteile

Übersichtlicher Aufbau
Einfache und selbsterklÀrende Bedienbarkeit
Möglichkeit der Nutzung ĂŒber eine App
ReichweitenstÀrkste Plattform in Deutschland
ZusĂ€tzlicher Reichweitenaufbau ĂŒber StepStone Kooperationen

Nachteile

Aufdringlicher Jobagent in Form eines Pop-up Fensters
Zur vollstÀndigen Nutzung ist eine Registrierung notwendig
MenĂŒ