MONSTER STELLENANZEIGEN SCHALTEN

Monster betreibt unter der Hauptleitung von Mark Stoever mit einem Sitz in Weston unter diversen registrierten Domains Online Stellenportale. Die amerikanische Variante wurde bereits 1994 von Unternehmer Jeff Taylor ins Leben gerufen. Seit 2002 ist zudem die Monster Worldwide Deutschland GmbH mit Sitz im hessischen Eschborn als Tochterunternehmung von Monster Worldwide aktiv.

ZusĂ€tzliche deutsche Standorte sind in Neustadt an der Aisch, MĂŒnchen, Kassel, Wuppertal, DĂŒsseldorf und Hamburg. Die Monster Worldwide Austria GmbH mit Sitz in der österreichischen Hauptstadt Wien gilt als Tochterfirma der deutschen Unternehmung, die GeschĂ€fte in der Schweiz werden hingegen von der Aktiengesellschaft Monster Worldwide Switzerland von ZĂŒrich aus geleitet. Mit einem Umsatz von ĂŒber 667 Millionen Euro und mehr als 4.000 Mitarbeitern ist Monster in ĂŒber 40 LĂ€ndern tĂ€tig und leistet qualitativ hochwertige Lösungskonzepte zu den Themengebieten Jobsuche und Bewerberprozess sowie Personalwesen und Talentsuche.

Monster betreibt unter der Hauptleitung von Mark Stoever mit einem Sitz in Weston unter diversen registrierten Domains Online Stellenportale. Die amerikanische Variante wurde bereits 1994 von Unternehmer Jeff Taylor ins Leben gerufen. Seit 2002 ist zudem die Monster Worldwide Deutschland GmbH mit Sitz im hessischen Eschborn als Tochterunternehmung von Monster Worldwide aktiv.

ZusĂ€tzliche deutsche Standorte sind in Neustadt an der Aisch, MĂŒnchen, Kassel, Wuppertal, DĂŒsseldorf und Hamburg. Die Monster Worldwide Austria GmbH mit Sitz in der österreichischen Hauptstadt Wien gilt als Tochterfirma der deutschen Unternehmung, die GeschĂ€fte in der Schweiz werden hingegen von der Aktiengesellschaft Monster Worldwide Switzerland von ZĂŒrich aus geleitet. Mit einem Umsatz von ĂŒber 667 Millionen Euro und mehr als 4.000 Mitarbeitern ist Monster in ĂŒber 40 LĂ€ndern tĂ€tig und leistet qualitativ hochwertige Lösungskonzepte zu den Themengebieten Jobsuche und Bewerberprozess sowie Personalwesen und Talentsuche.

Beruflicher Hintergrund

Erreichte Personen ĂŒber geschaltete Monster Stellenanzeigen

Monster ĂŒberzeugt in Deutschland monatlich rund 1,8 Millionen Besucher, in Europa sogar ĂŒber 14 Millionen Webseitenaufrufer. Die Reichweite ĂŒber die Anzeigenbanner auf den Partnerseiten liegt derzeit europaweit bei 20.000.000 Personen. Außerdem werden von unterschiedlichsten Unternehmen mehr als 30.000 Stellenangebote inseriert, die meisten werden von den BundeslĂ€ndern Bayern, Nordrhein-Westfalen und Baden-WĂŒrttemberg aus geschalten. Aus Bewerbersicht analysiert, lĂ€sst sich sagen, dass die Begriffe Vertrieb, Marketing und Ingenieurswesen bei der Jobsuche die ersten drei PlĂ€tze belegen. Weiterhin sind mittlerweile deutschlandweit mehr als 165.000 LebenslĂ€ufe aktiv, europaweit mehr als 6 Millionen. Im Rahmen des Werdegangs weisen 63 Prozent der Nutzer einen erfolgreichen Hochschulabschluss vor.

Stellenanzeigen schalten bei Monster: Zielgruppe und Fokus der Jobbörse

Wie die Mediadaten bereits verrieten, sind vordergrĂŒndig Berufserfahrene sowie Berufseinsteiger die Hauptzielgruppe der Karriereplattform. Mit fortschrittlichsten Technologien lenkt Monster die Aufmerksamkeit der jĂŒngeren Generation auf das Angebot. Dies lĂ€sst sich unter anderem an den erfolgreichen Social Media KanĂ€len des Portals erkennen, denn die Zielgruppe nimmt den Inhalt, der ĂŒber die sozialen Medien verbreitet wird, begeistert an. ErgĂ€nzend spricht die erhöhte Nutzung des Monster Dienstes ĂŒber das Smartphone fĂŒr die junge und moderne Zielgruppe. WĂ€hrend im Januar 2015 nur 24 Prozent ĂŒber Ihr Smartphone auf das Karrieretool zurĂŒckgriffen, waren es im Januar 2017 bereits 41 Prozent.

Monster Stellenanzeigen schalten: Preise fĂŒr Inserate

Überzeugt von dem vielseitigen Netzwerk, das Monster ĂŒber die Jahre aufbaute, fragen sich Unternehmen, welche Möglichkeiten zur Inserierung einer Stellenanzeige geboten werden. Das Dienstleistungsportfolio des Karriereportals zeichnet sich durch drei unterschiedliche Pakete mit unterschiedlichen Preisen der Monster Stellenanzeigen aus, die allesamt eine Laufzeit von 30 Tagen, eine Datumsaktualisierung nach 2 Wochen, das Erscheinen des Firmenlogos in der Suchergebnisliste sowie die kostenlose Nutzung der Monster Studio App garantieren. Die App verspricht eine verĂ€nderte Bewerberansprache, indem den Unternehmen ermöglicht wird, eigene Recruiting und Imagevideos im Rahmen der Stellenanzeigen zu integrieren. Die Kosten der Monster Stellenanzeige „30-Tage Stellenanzeige Basic liegen bei 795 Euro. Das Paket eignet sich fĂŒr einfach besetzbare Positionen, bei komplexeren Stellen bietet sich stattdessen das „30-Tage Premium Job Ad“-Paket fĂŒr 995 Euro an. Dabei genießt das inserierende Unternehmen die Vorteile einer individuellen Job Branding Vorlage, eines 30-tĂ€gigen „Career Ad Network“ und der „Social Job Ads“. Wer statt einer 30-tĂ€gigen Laufzeit eine GĂŒltigkeitsdauer von 60 Tagen bevorzugt, ist mit dem “60-Tage Premium Job Ad” Paket optimal bedient.

Die Kosten der Monster Stellenanzeige liegen bei 1.099 Euro. Das „Career Ad Network“ als separat geschalteter Werbebanner auf den Partnerseiten sorgt durchschnittlich gesehen fĂŒr 45 Prozent mehr Klicks auf das jeweilige Stellenangebot. DarĂŒber hinaus vermitteln die „Social Job Ads“ bezahlte Stellenanzeigen gezielt und automatisch auf den sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter. SelbstverstĂ€ndlich sind neben den Standardpaketen auch individuelle, internationale Tarife möglich, um spezielle Gebiete Europas bei der Verbreitung einer Stellenanzeige zu berĂŒcksichtigen.

Monster: Herangehensweise in der Mitarbeitersuche

Da sich in den letzten Jahren der Prozess der Jobsuche grundlegend verĂ€nderte, setzt Monster auf mobil-verbesserte Stellenangebote, damit die Anzeigen auch auf den Smartphones ihre ideale Wirkung entfalten. KĂŒnftig plant das Unternehmen aber noch weitere Lösungen fĂŒr eine erhöhte Reichweite zu entwickeln. Die erhebliche Reichweite generiert die Plattform ĂŒber ein umfassendes Netzwerk, das aktuell unter anderem aus folgenden Giganten besteht:

  • Job.de
  • Jobpilot
  • Google Display Network
  • Google
  • Bing
  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
  • Youtube

Vorteile

Gefragte und hoch entwickelte App
Modernes Targeting ĂŒber soziale Netzwerke, wie Instagram bei der Schaltung von Monster Stellenanzeigen
Niedrige Preise fĂŒr die Schaltung von Monster Stellenanzeigen

Nachteile

Vergangene Hackangriffe auf das Karriereportal
Datenskandale mit 5,8 Millionen Betroffenen
Wenig Mehrwert der geschalteten Monster Stellenanzeigen fĂŒr FĂŒhrungskrĂ€fte
MenĂŒ